Kopfzeile
Trainini
Z-Freunde-International

Bau der Module / Segmente

Da ich doch des Öfteren Umziehen muss, habe ich mich entschlossen Module, bzw. Segmente die dann Module ergeben, zu bauen. Als erstes steht das Bahnhofsmodul, bestehend aus vier Segmenten an. Dieser Gleisplan dient als grober Anhalt.

Im Moment ist Baustopp! Es wird weitergebaut ab 2014 (vielleicht)

11. November 2010

Zur Vorbereitung musste erdst ein mal Holz gekauft werden. also den nächsten Baumarkt gestürmt und 6 mm starkes Pappelsperrholz gekauft. Vorteil ist, dass im Baumarkt gleich das Holz auf das "fast" richtige Maß; zugeschnitten wird.

Vorbereitung
Die beiden Bahnhofs-Mittel-Segmente. 600 mm tief und jeweils 1000 mm lang. Der Bahnhof steht zur Probe in der Nähe von seinem späteren Standplatz. Fertige Kästen

04. Dezember 2010

Für ein gut aussehendes Gleisbett verlege ich auf die Platte 3 mm Korkstreifen. Die Löcher für die Stelldrähte der Conrad Weichenantriebe sind als dunkle Kreise im Kork zu erkennen.

Mit Kork belegt
Die beiden Mittel-Segmente sind fast fertig mit Kork ausgelegt. Im vorderen Bereich fehlt noch der Korkstreifen, der ins Industriegebiet führt. Zwei mit Kork belegt
Das rechte Segment mit Gleisen ausgelegt, die Gleise sind mit Märklin Gleisnägeln befestigt. Rechts mit Gleisen

05. Dezember 2010

Der Bahnhof und die Bahnsteige stehen zur Stellprobe an ihren späteren Plätzen.

Rechts mit Bahnhof
Vorne im Bild sind die Gütergleise zu sehen. Die Einfaht ins Industriegebiet ist noch nicht bis an die Kopfplatte fortgeführt. Rechts Bahnhof frontal
Die Gleise haben an den Schienen innen- und außenkannten einen Anstrich mit brauner Wasserfarbe erhalten. Auch die Schwellen sind braun angestrichen worden. Fehlende Schwellen wurden vor dem Einschottern aber noch eingesetzt. Gleise bemalt
Die Gleise sind an den Kopfenden an Schrauben angelötet. Im Bedarfsfall kann man diese in der Höhe verstellen um die Gleise an das Nachbar Segment / Modul anzugleichen. Noch mehr Gleise bemalt
Die beiden Prellböcke auf dem rechten Segment sind auch mit brauner Farbe bestrichen worden. Anschließend mit einem naßen Pinsel abgestrichen worden, sodass eine leichte braun Verfärbung entstanden ist. Prellbock bemalt
Die Kabel sind erst ein mal so nach unten gelegt. Ich habe ausreichend Gleisanschlüsse für die Stromversorgung eingeplant. Untergrund

06. Dezember 2010

Die Gleise sind auf beiden Segmenten Montiert. Es sind aber noch nicht alle Kabel nach Unten durchgeführt. Auch sind die Gleise an den Kopfenden auf dem linken Segment noch nicht an die Schrauben angelötet. Zu diesem Zeitpunkt wartete ich noch auf die Schrauben Lieferung.

Module zusammen

09. Dezember 2010

Die Kabel sind alle nach unten durchgeführt und ordentlich aufgewickelt. So stören sie nicht bei der Montage der Conrad Weichenantriebe.

Untergrund
Die Conrad Weichenantriebe sind unter der Platte angebracht. Nach mehrfachen Versuchen, und tausend Flüchen später, sind sie doch so angebracht wie sie sein sollen. Das Schalten der Weichen von "Hand" funktioniert. es fehlt noch der abschließende Test. Untergrund
Für den Fahrstrom ( digital ) benutze ich zur Kennzeichnung die Farben braun und rot. Rot sind bei mir die Gleiskörper, die als Erkennungsbereich für Gleisbesetztmelder oder Halteabschnitte benutzt werden. Untergrund

10. Dezember 2010

Die Prellböcke wurden für den einschotter Vorgang abgeschraubt. In der Bildmitte ist das Gleissperrsignal zu erkennen welches die Weiche zum Industriegebiet sichert.

Signal eingeschottert
Die BR 212 (Viele kennen die Lok nur unter der Bezeichnung V100) steht vor einem Signal im Bahnhof. Sie bringt ein paar Wagen mit Nachschub an Schotter. 212 vor Signal
Die sechs schwarzen Bereiche sind die Unterführungen in den Bahnsteigen. Damit das Holz nicht hinterher durchschimmert, habe ich diese Bereiche schwarz angemalt. Auch hier kam Wasserfarbe zum Einsatz. Der Schotterzug wartet immer noch vor dem Signal auf seine Abfertigung. Schotterzug
Die Gleise auf dem rechten Segment sind soweit eingeschottert. Die Bereiche für die Turmmasten und die Bahnsteige und den Bahnhof sind erst ein mal noch nicht eingeschottert. Eingeschottert Oberleitung offen

12. Dezember 2010

Die BR 212 hat ihre Schotterwagen im Bahnhof stehen gelassen, mittlerweile ist das Gebäude errichtet und zwei der drei Bahnsteige erbaut.

Bahnhof draufsicht
Nur ein anderer Blickwinkel, aber die BR 212 ist immer noch nicht zurück. Bahnhof draufsicht
Der rechte Bereich ist noch dunkler, der Schotter ist noch naß. Bahnhof Ansicht von rechts
Gut zu erkennen sind die dunklen Bereiche im Vordergrund, gerade um die mittleren Turmasten herum. Frisch gesetzt und eingeschottert. Bahnhof frontal
Der Bahnhof und die Bahnsteige sind gesetzt und mit eingeschottert. Auch die Turmmasten stehen an ihren Plätzen. Die Beleuchtung ist zur Probe mal angeschloßen. Bahnhof Bahnsteig frontal
Zu erkennen sind die vielen LEDs unterhalb des Bahnsteigdaches. Pro Bahnsteig sind 25 LED verbaut, der Bahnhof ist schon im Bereich Gebäude - Bahnhof zu sehen. Bahnhof Bahnsteig frontal näher
Eine andere Perspektive. Die Bahnsteige beleuchtet. Im Hintergrund ist kein Silo, sondern einfach nur die Holzleimtube. Bahnsteig beleuchtet

16. Dezember 2010

Die ersten Teile der Bahnsteige auf dem linken Segment sind auf die Platte geklebt. Es handelt sich um die Teile mit den Bahnsteig-Uhren. Die Anschließenden Teile sind noch nicht befestigt, da die Bahnsteig-Lampen noch fehlen.

Modul links Bahnsteige
Die Signale und die Turmmasten sind auch auf dem linken Segment schon gesetzt. Bei den Signalen handelt es sich überwiegend um Bausätze. Modul links Ansicht Signale
Der Ausfahrtbereich des linken Segment. Es schaut noch ein wenig Wild aus, da noch der Schotter und der Fahrdraht fehlen. Modul links Bahnsteig Ende
Das Kopfende des linken Segment. Das Quertragewerk über der Einfahrt zu den Personengleisen ist schon angebracht. Auch sind die ersten Ausfahrtsignale der Gütergleise gesetzt. Für die drei inneren Gütergleise kommen die Signale auf das anschließende Segment. Modul links Kopfansicht
Ganz schön klein der Bahnhof! Ich hoffe er wird für die Mengen an Reisenden ausreichen. Modul links Bahnhof draufsicht
Die ersten sieben rechten Gleise sind für die Güterzüge.Ganz rechts befindet sich das Abstellgleis und ein Gleis davor befindet sich ein Gleis, auf dem man, wenn man weiter f&aauml;hrt, in das Industriegebiet gelangt. In die Andere Richtung dienen sie aber auch zur Ausfahrt von fertig zusammengestellten Zügen. Modul links Bahnhof kopfansicht

17. Dezember 2010

Auch auf dem linken Segment sind jetzt alle Gleise eingeschottert. Der Bereich um die Bahnsteige ist erst einmal noch nicht eingeschottert. Es fehlen immer noch die Bahnsteig-Lampen.

Modul links Kopfansicht
Ein Blick über die Gütergleise. Hoffentlich reichen die Gleislängen für lange Züge aus.... Gütergleise
Durch die beiden ganz rechten Signale geschaut. Blick durch Signale
Und mal ein Blick in die Einfahrt in den Personenbereich geworfen. Einfahrt Bahnhof links

07. Januar 2011

Die Bahnsteig-Lampen sind über die Feiertage geliefert worden. Zu erkennen sind auch die Bahnsteig-Uhren. Der Schotter um die Bahnsteige herum ist noch naß;.

Bahnsteig Ende Beleuchtung
Der Überweg für das Bahnpersonal ist gleich mit eingebaut und eingeschottert worden. Bahnsteig Ende Beleuchtung
Der erste Güterwagen ist im Bahnhof eingetroffen. Da er aber ganz frisch aus der Waggonfabrik kommt, ist mal davon auszugehen, daß er kein Baumaterial bringt. Güterwagen Abstellgleis
Die Durchsicht durch das erste Quertragewerk auf der rechten Seite. Links die Einfaht in die Gütergleise. Die Gleise sind noch nicht gereinigt. Vor der ersten Inbetriebnahme müssen diese noch ein wenig gereinigt werden. Einfahrt rechts
Es wurden auch die ein oder anderen Ausbesserungen vorgenommen. Auch das Gleis in das Industriegebiet wurde bis an die Kopfseite gelegt und eingeschottert. Gut zu erkennen sind die dunklen, noch feuchten Stellen im Schotter. Draufsicht rechts
Auch die fehlenden Gleissperrsignale wurden zwischen den Tagen geliefert und sogleich auch verbaut. Ich hatte erst vor, das dritte Gleissperrsignal links vom Gleis zu setzen. Habe mich aber dagegen entschieden, da genug Platz rechts vom Gleis ist. Sperrsignale rechts

15. Januar 2011

Heute habe ich mich an der Verkabelung der Märklin Bahnsteig Leuchten versucht. Eigentlich wollte ich viel mehr geschafft haben. Aber die Lampen sind so bescheiden (persönliche Meinung), die haben mich den ganzen Tag aufgehalten. Irgendwann, nach Stunden, war ich dann so frustriert, dass ich die Verkabelung auf den 16. Januar verschoben habe.

Bahnsteigbeleuchtung

16. Januar 2011

Eine Nach drüber geschlafen und erneut an der Verkabelung der Bahnsteig Leuchten gearbeitet. Das aufklipsen war nicht wirklich erfolgreich. Es hat kurz geleuchtet, aber sobald ein Windzug auch nur am Kabel gewackelt hat, waren die drei mittleren Lampen aus. Also habe ich das Anschlußkabel mit Decoderlitze verlängert. Zumindest haben die Lampen jetzt etwas läger geleuchtet. Aber kurz nachdem das Modul in der Waagerechten gestanden hat, gingen die Lampen wieder aus. Und nu ist da kein leuchten mehr zu entlocken. Ich vermute, dass das Anschlußkabel gebrochen ist.

Bahnsteigbeleuchtung
Zumindest die Äußeren Lampen funktionieren, auch die drei Bahnsteiguhren leuchten. Für die drei Lampen, die ihre Funktion verweigern, habe ich mir auch schon etwas überlegt, aber dazu später mehr, wenn ich es umgesetzt habe. Bahnsteigbeleuchtung
Hier geht es demnächst Weiter....